Human-on-a-Chip

- In Entwicklung –

Bei der nächsten Generation der TissUse Multi-Organ-Chips handelt es sich um ein systemisches Modell, welches alle wichtigen Organe in einem empathie- und bewusstseinslosen miniaturisierten Organismus auf dem Chip zusammenführt.
Die Etablierung von Krankheitsmodellen auf derartigen Chips führt schlussendlich zu „Chip-Patienten“, die noch vor Behandlung der echten Patienten für die Bewertung von Wirksamkeit und Nebenwirkungen der neuen Arzneimittelkandidaten eingesetzt werden können. Dieser Ansatz wird zusätzlich die Anzahl der Tierversuche drastisch reduzieren.

Eigenschaften

  • „Chip-Patienten“ System mit hoher physiologischer Relevanz
  • Reduziert entsprechende Tierversuche (Toxizitätstests und Krankheitsmodelle)
  • Stellt Daten zur Verfügung, die derzeit in klinischen Studien (Phase 1 und 2) an freiwilligen Probanden generiert werden